Eine neue Arbeitsstelle mit mehr Leidenschaft und mehr Umsatz

“Ich war nicht unglück­lich in meinem alten Job. Aber meine innere Stimme wusste, es gibt noch mehr für mich. Daher kündigte ich zum Jahresanfang 2016 meine alte Stellung, ohne auch nur im Entferntesten zu wissen, wie es für mich beruf­lich weiter­gehen würde. Die nächsten Monate nutzte ich für ein Projekt, das mir persön­lich sehr am Herzen lag. Mir war bewusst, dass ich nach Abschluss dieses Projekts wieder arbeiten wollte, und zwar in einer Stelle, in der ich all mein Wissen einbringen, echte Werte schaffen und ganz viel Freude haben konnte. Die perfekte Gelegenheit also, die Diamantschneider-Prinzipien zum Pflanzen genau einer solchen beson­deren Arbeitsstelle einzusetzen!

Während der gesamten Zeit ab meinem Austritt aus meinem alten Job habe ich andere Menschen unter­stützt, einige dabei, eine groß­ar­tige Arbeit zu finden, und andere dabei, Freude zu haben. So habe ich z.B. einen Freund, der schon seit einiger Zeit eine neue Stelle sucht, über mehrere Monate regel­mäßig getroffen und ihm dabei geholfen, seine Bewerbungsmappe neu zusammen zu stellen, sich klar zu werden, was ihn wirk­lich beruf­lich glück­lich machen würde, mutig bei Unternehmen vorstellig zu werden, und ich habe ihn bei der Vorbereitung seiner Bewerbungsgespräche unter­stützt. Einmal habe ich sogar bei einem poten­zi­ellen neuen Arbeitgeber ange­rufen und mich für ihn einge­setzt, ein Bewerbungsgespräch verein­bart und diesem dann auch beigewohnt. Parallel habe ich überall, wo ich konnte, anderen Freude geschenkt – ganz bewusst habe ich beson­ders viel Zeit mit Menschen in meiner Familie verbracht, die norma­ler­weise nicht die freu­digsten sind, einfach nur, um ihnen eine freud­volle Zeit zu schenken.

Was soll ich sagen: Ich war kaum mit meinem Projekt fertig, als mich ein Headhunter anrief und mir eine Stelle anbot. Parallel kamen noch zwei andere Stellenangebote herein, ich konnte mich also zwischen drei groß­ar­tigen neuen Arbeitgebern entscheiden. Jetzt arbeite ich seit 7 Monaten als Vertriebsleiter bei einem Hersteller von Zinkdruckgussprodukten. In dem Familienunternehmen gab es eine Menge Umsatzpotenzial, aber wenig Ansprache neuer poten­zi­eller Kunden. Das ist genau mein Ding, norma­ler­weise fahre ich gerne gezielt zu poten­zi­ellen Kunden und spreche sie an. Aber hier passierte Folgendes: Ich musste gar nicht mehr raus­fahren, die Kunden riefen von sich aus an und fragten nach unseren Angeboten. In den 7 Monaten, seit ich dort arbeite, ist der Neukundenumsatz um mehr als 100 Prozent gestiegen. Ich habe einfach getan, was zu tun ist und mich nicht mal anstrengen müssen. Meine Chefs, Vater und Sohn, sind so glück­lich über die Entwicklung, sie treten gerne Verantwortung an mich ab. Und ich muss mich dazu nicht mal anstrengen! Ich habe die groß­ar­tigsten Kollegen und ich freue mich jeden Tag über meine wunder­bare neue Arbeit.”

Harald Riedel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf noch mehr?

Dann folgen Sie uns auf Social Media